Aller Anfang ist schwer…

„Das ist so eine Nutte…die trifft sich auch immer mit Typen aus dem Internet. So ekelhaft“ O-Ton meiner Mitbewohnerin…nicht über mich, sondern über eine andere Mitbewohnerin und darum dieser Blog. Ich treffe mich auch mit Typen aus dem Internet, will es aus eben genanntem Grund aber nicht mit meinen Mitbewohnern und auch nicht wirklich mit meinen Freunden teilen, kann es aber auch nicht für mich behalten und ein anonymer Blog ist da noch am geeignetsten und vielleicht möchte ja irgendwer mitlesen.

Es fing alles ganz harmlos an. badoo, lovoo und tinder. Dates mit netten Typen auf ein Bier, einen Kaffee oder mal ins Kino. Innerhalb eines Monats hatte ich bestimmt 8 verschiedene Typen gedated. Alle nett, ein paar ganz süß, einige auch reine Zeitverschwendung. Zu einem zweiten Date ist es mit keinem davon gekommen, was mir mit einer Ausnahme auch ganz recht war.

Anfragen auf ne schnelle Nummer kamen natürlich häufig, aber die hatte ich immer sofort ignoriert. Aber dann kam auf einmal … nennen wir ihn McBlondi. Typ BWL-Muttersöhnchen mit Faible für teure Designerlabel, Segelsport und alles, was ich eigentlich nicht mag. Das Bild sah okay aus. Anfrage trotzdem ignoriert, um Stunden später doch zu antworten. Aus irgendeinem Grund hatte ich einem Treffen am nächsten Tag zugesagt und wir schrieben den ganzen nächsten Tag hin und her. Hatte mich ja schon irgendwie angemacht, ich war neugierig und dann hatten wir so viel besprochen, dass ich da nicht mehr rauskam und mir mies vorkam, wenn ich doch abgesagt hätte.

Geplant war Kino. Fummeln in der letzten Reihe. Daraus wurde nichts, weil der McB noch arbeiten musste. Also trafen wir uns gegen 22.45 Uhr am Eingang der Uni. Nervös und angetrunken lief ich zunächst an einer Gruppe von Studenten entlang. Was ist, wenn mich jemand verarschen wollte? Oder mich da nun ein Serienkiller erwartete? Oder ein ekliger Typ, der fremde Fotos verwendete? Wir hatten nicht mal telefoniert, nur auf WhatsApp geschrieben. Nervös und leicht, okay sehr, angetrunken stand ich neben einer Tourigruppe, die gerade eine dieser Nachtwächtertouren veranstaltete und schrieb meinen Freunden noch eine „wenn ich mich um 0.30 Uhr nicht melde, müsst ihr euch Sorgen machen!“-Nachricht. Was genau ich mache, wollte ich nicht verraten. Dass ich etwas vorhabe, was möglicherweise schief gehen könnte, sollten sie aber schon wissen…

2 Gedanken zu “Aller Anfang ist schwer…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s