Ich steh einfach nicht so auf dich

Ich mag Sonntage. Man kann ausschlafen und den ganzen Tag im Bett verbringen. Aber wenn man Semesterferien hat und eigentlich jeder Tag Sonntag ist, können die echten Sonntage ganz schön langweilig sein. Also suchte ich nach etwas Abwechslung. Und die meldete sich über meine Lieblingsapp. Die hatte ich ja schon ewig nicht mehr benutzt. Das letzte Date darüber entstand vor Monaten.

Also sagte ich für den Abend unter Vorbehalt zu. So große Lust hatte ich auf den nämlich eigentlich eh nicht. Da sich aber nichts anderes ergeben hatte, machte ich mich auf den Weg. Er wohnte in der gleichen Stadt und obwohl Sonntag war, fuhren die Busse regelmäßig. Zum Glück.

Ich war nur zehn Minuten unterwegs und er nannte mir seine Adresse. Und nun stand ich wieder vor einem fremden Haus. Aber er wohnte in einer großen WG und einige der Mitbewohner waren da, weswegen ich einen Mord ausschließen konnte.

Ich klingelte und er ließ mich rein. Dann stand er vor mir. Hmm…er war etwas größer als ich, hatte blonde Haare, einen Bart und eigentlich ein hübsches Gesicht. Schon von den Fotos her konnte ich mir vorstellen, dass er eine sehr tiefe Stimme hatte und das war auch tatsächlich so. Er arbeitet in einem Musiklabel und sieht auch allgemein nach Musikmensch aus. Ihr wisst schon, die biertrinkenden Leute mit kurzen Hosen, Bandshirt und Chucks. Früher war er auch Rock’n’Roll Fan mit allem was dazu gehört. Er erfüllte also jedes Klischee. Mit Anfang 20 eigentlich genau mein Typ, inzwischen hatte sich mein Geschmack aber geändert und alles, was über 30 war, kommt für mich ja nur in Frage, wenn er erfolgreich war. Und er hier war 35 und wohnte in einer WG, in der er mit Abstand der Älteste war. Hmm … aber er war ganz nett. Vielleicht könnte das ja ein netter Abend werden. Es hatte ja keiner gesagt, dass wir auch tatsächlich Sex haben müssten. Und so saßen wir in seinem Zimmer und tranken Bier. Es gab nur ein Sofa bzw. war das sein Bett. Wieder hmm … Dann redeten wir. Er war furchtbar nervös und zitterte zwischendurch. Vielleicht wegen der Aufregung, möglicherweise auch wegen irgendeiner Nervenkrankheit wie bei Mr Obernervös. Lieber nicht darauf ansprechen. Er hatte sich vorher noch nie zum Casual Sex verabredet und betitelte mich als Profi, denn ich wüsste ja wie das gehen würde und sollte das ganze leiten. Fand ich ja doof. Also leitete ich erstmal gar nichts. Wir quatschten so lange bis unser Bier leer war. Er fragte mich, ob ich noch eins wollte, was ich verneinte. Und dann, ob ich stattdessen lieber eine Massage wollte. Joa, das klang gut.

Er zog das Sofa aus und dann mich. Dabei küsste er mich. Schmeckte nach kaltem Rauch. Ihgitt. Und dann zog er auch sich aus. Zumindest halb. Ich fragte mich allerdings warum, denn von meiner Seite aus würde nichts laufen (ich überlegte tatsächlich, ob ich den Spruch vom Mr Topf sucht seinen Deckel 1:1 übernehmen könnte).

Ich legte mich auf den Bauch, er setzte sich auf mich drauf und begann mich zu massieren. Irgendwann zog er mir den Slip aus und fing auch da an mich zu berühren. Erst fingerte und kurze Zeit später leckte er mich. Es war nicht sonderlich gut, ich kam nicht und irgendwann tat es weh, weswegen er aufhören sollte. Dann legte er sich neben mich und meinte, dass es bestimmt schön sei, einfach herum zu liegen und nur zu genießen. Ich verstand die Anspielung, hatte aber einfach keine Lust. Er machte die Anspielung noch zweimal und irgendwann habe ich ihn dann auch massiert. „Soll ich mich auf den Bauch legen?“ „Ja, wie sonst?“ Ich hatte nur vor seinen Rücken zu massieren. Mehr nicht. Und dabei beließ ich es auch. Ich hörte auf, weil er meinte langsam wund zu werden und setzte mich aufrecht neben ihn. Er schaute auf die Uhr, die 23 Uhr zeigte. „Ach, ist ja noch früh!“, meinte er dann. Für mich war es allerdings langsam Zeit zu gehen. Und so druckste ich herum und zog mir immer mehr Sachen an, weil ich meinte, dass mir sonst kalt wird. Und dann verstand auch er, dass hier nichts mehr laufen wird. Er faselte was von Busfahrzeiten, die ich dann direkt mit meinem Handy checkte. Obwohl Sonntag war, fuhren die Busse alle 5 min. Glück gehabt!

Ich zog auch noch den Rest an, er umarmte mich zum Abschied und ich dachte, dass ich nie wieder was von ihm hören würde.

Eine Woche später hatte ich eine Nachricht von ihm, in der er fragte, ob ich an dem Abend in der Stadt unterwegs sei. Ich glaube ihm erzählt zu haben, dass meine Partyabende immer sehr eskalieren und er hoffte wohl mich im betrunkenen Zustand herum zu bekommen. Naja, ich lag verkatert im Bett und hatte nicht vor noch das Haus zu verlassen, was ich ihm in einer knappen Nachricht mitteilte. Tage später kam wieder eine Nachricht von ihm. Er hatte Lust auf eine Massage, die dieses mal gerne etwas intensiver ausfallen könnte. Ich antwortete nur mit einem „nee, eher nicht“. Und ich denke, dass er es jetzt verstanden haben könnte.

10 Gedanken zu “Ich steh einfach nicht so auf dich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s