Keine Krämpfe und wuschig. Ein Soft-Tampons Testbericht

„Ernsthaft. Die ist doch auch echt voll hässlich, oder nicht?!“ Es ist Donnerstagabend. Meine Mitbewohnerin regt sich über die „Määädchen“ bei GNTM auf und ich frage mich, wann die wöchentliche Nachricht von Mr Glühwein kommt. Keine fünf Minuten später blinkt mein Handy auf. Ein „Aloha!“ von Mr Glühwein. Gruselig. Wir schreiben und er will wissen, wie es um meine Wuschigkeit steht. Wie immer. Etwas mehr, weil ich gerade meine Tage habe und da gibt es eigentlich nur zwei Zustände: Krämpfe und nicht wuschig oder keine Krämpfe und wuschig. Und gerade war Zweites der Fall. „Sollten wir das nicht ändern?“, fragte er. Keine Ahnung. Sollten wir? Mr Glühwein hat ein schlimmes Bluttrauma (ich werde es nicht weiter ausführen, weil es sehr eklig ist) und ich hatte auch nicht unbedingt Lust mein frisch bezogenes Bett einzusauen, erinnerte mich aber an die Soft Tampons in meinem Schrank. Die hatte ich mir irgendwann mal für den Notfall gekauft. Und das war doch jetzt ein Notfall, oder?

 

Also stimmte ich zu, wartete bis Heidi wen aus der Show schmiss, verabschiedete meine Mitbewohnerin und rannte ins Bad. Da schaute ich mir die Teile mal genauer an:
Ich habe die Soft Tampons Mini der Marke JoyDivision (keine Anzeige. Alles selbst gekauft) benutzt. Das sind kleine herzförmige Schwämmchen in rosa. Mir kamen sie beim auspacken schon etwas groß vor. Wie sollte man die denn ganz tief rein schieben können? Und das war also die Mini Variante? Hmm. Das Material ist dem von Putzschwämmen sehr ähnlich. Also eher großporig und nicht so fest wie zb ein Beautyblender. Der Packung liegt auch ein kleines Tütchen Gleitgel bei, was das einführen erleichtern soll. Aber man kann sie auch mit Wasser anfeuchten, gut wieder auswringen und dann nutzen. Die Herzform soll dafür sorgen, dass sie nicht nur gut sitzen, sondern sich auch gut einführen lassen. Dafür drückt man die runden Enden zusammen und führt dann die Spitze ein. Die Kuhle dient dann dazu, dass der Finger dort drauf liegen und drücken kann.

 

Okay. Das klingt nicht schwer. War es aber. In der Hocke soll es am einfachsten funktionieren, aber bei mir rutschen in der Hocke selbst Tampons in die falsche Richtung und sitzen dann nicht gut. Daher habe ich verschiedene Positionen ausprobiert (auch im Liegen) und habe am Ende überlegt, ob ich noch irgendwas hinterher schieben soll, damit der auch wirklich sehr tief sitzt, habe mich dann aber aus Zeitgründen dagegen entschieden. Ich habe dann auch noch den Finger-Test gemacht, um zu gucken, ob man den erfühlen könnte. Ja, kann man. Selbst mit meinen kurzen Fingern konnte ich merken, dass da was ist. Mr Glühwein hat ungefähr doppelt so lange Finger. Um also jegliche Irritationen und Verwunderung zu vermeiden, beschloss ich, dass heute nicht gefingert wird. Ein in Kondom eingehüllter Schwanz sollte nämlich keinen Unterschied bemerken können, habe ich mir sagen lassen.

 

Irgendwann leuchtet mein Handy erneut auf, weil Mr Glühwein nun vor der Tür steht. Er trägt jetzt einen Ring in der Nase statt dem kleinen Popelstecker und es sieht immer noch doof aus, aber ich habe mich inzwischen dran gewöhnt. Zielstrebig läuft er in mein Zimmer und hat mein Gesicht schon in den Händen, bevor er auch nur seine Jacke ausgezogen hat. Er würdigt meiner wunderschönen Eishose nicht mal einen kurzen Blick, weil er die sofort runter zieht und mich direkt fingern will. Ich drücke ihn weg und setze mich stattdessen aufs Bett. Er kommt direkt hinterher, bewundert meinen Slip, der noch schöner als meine Eishose ist und zieht meine Beine auseinander. Vielleicht bin ich durch die Rasur noch total gereizt, vielleicht ist der Schwamm Schuld, vielleicht tut mein Körper auch nur so aber so bald er versucht mit einem Finger in mich einzudringen, zucke ich zusammen. Vielleicht hat er aber auch eine scharfe Kante am Nagel. Auf jeden Fall tut es weh. „Hmm…dann müssen wir wohl was anderes machen.“ Und schon drückt er mir meine Beine wieder zusammen, um anschließend meinen Slip auszuziehen und mich dann zu lecken. Ja, das ist deutlich besser.

 

Ich bin aus irgendeinem Grund vollkommen überreizt als er mich zusätzlich noch etwas fingert und komme recht schnell. Danach geht gar nichts mehr. „Du hast mich kaputt gemacht!“ Er gewährt mir eine kurze Verschnaufpause, jammert dann, dass er nicht an mir rumspielen darf und dass ich dafür dann doch an ihm rumspielen soll. Also tu ich ihm den Gefallen, nehme seinen harten Schwanz in die Hand und knie mich kurze Zeit später vor ihn, damit er nicht gleichzeitig an mir spielen kann, was er mit einem genervten Seufzer kommentiert. Zumindest so lange bis er bemerkt, dass er jetzt einen geblasen bekommt. Bis mir die Hand einschläft und ich mich umsetze. Er versucht sie wach zu schütteln. Klappt nicht. „Du hast mich zerstört.“ „Schade, dabei würde ich dich jetzt so gern ficken.“ „Das geht!“

 

Und dann machte er das und ich hatte Angst, dass der Soft Tampon irgendwann aus meiner Nase wieder rauskommen würde, weil der Schwanz von Mr Glühwein schon sehr lang ist. Aber scheinbar merkte er nichts, machte unbeirrt weiter bis wir gleichzeitig kamen.

„Was war los mit dir heute?“ „Nichts, wieso?“ „Du warst so überreizt. Ich fands gut. So ist das nicht. Aber es war trotzdem anders. Gut anders.“ Er konnte sich ja auch nur auf den Kitzler konzentrieren und nicht tief fingern. Da passiert das schon mal.

 

Und dann stand mir der Klogang bevor. Jetzt fing das große Puhlen an. Per Jodel hatte ich vorher schon mal gefragt, ob andere damit Erfahrungen gemacht hatten. Und dass der am Ende nur sehr schwer wieder zu entfernen ist, war die häufigste Aussage. Ein paar mussten dafür auch zum Frauenarzt gehen, weil sie es allein nicht schafften. Puh. Also lief ich ins Bad. Man sollte dafür am besten in die Hocke gehen und dann … puhlen. Ich konnte ihn noch fühlen. Zum Glück. Aber ich konnte ihn kaum greifen. Eigentlich sollte es eine Lasche geben in die man seinen Finger stecken kann, um den Tampon dann einfacher rausziehen zu können, aber irgendwie fand ich die Lasche nicht oder sie war auf der anderen Seite. Ich puhlte weiter. Versuchte es mit Pressen. Überlegte, ob eine Pinzette eine gute Idee wäre. Überlegte, ob ich Mr Glühwein fragen sollte. War kurz davor Panik zu bekommen und versuchte es dann noch mal. Dieses Mal konnte ich ihn besser greifen, aber weil der Daumen nun mal recht kurz ist und Zeige- und Mittelfinger keine so gute Greifzange ergeben, war das recht schwierig. Aber ich versuchte es weiter. Und nach ca. fünf langen Minuten und Bangen (die Schwammspitze hätte ja auch einfach abreißen können) war er dann endlich draußen. Zum Glück waren meine Nägel relativ kurz. Kaum auszumalen wie Frauen das mit künstlichen spitzen Nägeln hinbekommen sollen.

 

Fazit: Nein. Das mache ich nicht noch mal.

14 Gedanken zu “Keine Krämpfe und wuschig. Ein Soft-Tampons Testbericht

    1. Für den Notfall kann man sich das immer noch überlegen. Da muss wahrscheinlich auch jeder selbst seine Erfahrungen machen. schätze mich da aber auch selbst eher so ein, dass ich weniger Probleme habe den wieder zu entfernen als zB ne unerfahrene 18-Jährige. Aber was ich vergessen habe, zu erwähnen und gleich noch ergänzen werde: Wenn man das an seinen stärkeren Tagen macht, wird das Entfernen zu einem richtigen Massaker!

      Gefällt 1 Person

  1. Sex während der Periode ist toll! Alles ist irgendwie angeschwollen weil besser durchblutet und ich bin wahnsinnig empfindsam. Auch für ihn fühlt sich das anders an. Ich bevorzuge aber auch Sex in der Dusche oder halt ein Handtuch unterlegen. Ich finde es toll und sehr befreiend wenn ein Mann damit kein Problem hat!

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für den Bericht! Hatte auch schon darüber nachgedacht, es auszuprobieren, andererseits habe ich noch nie einen Mann getroffen, der ein Problem mit den Tagen hatte, insofern war es mehr Neugier und jetzt ist die schon ein Stück weit befriedigt durch Deine Erfahrungen 😉

    Gefällt mir

  3. Ich benutze häufig Softtampons. Das Einführen ist bei mir überhaupt kein Problem. Ich mache das immer genauso wie auch bei normalen Tampons, während ich auf dem Klo sitze.
    Das Entfernen ist auch bei mir immer eine Frage der Geduld und ich versuche, meine Atmung ruhig zu halten, um nicht in Panik zu geraten oder einen Krampf in der Hand zu bekommen. Einmal ist die Spitze, an der ich es erwischt hatte, abgerissen, wodurch es noch schwerer wurde, das ganze Tampon zu entfernen.

    (Für die Sauna sind Softtampons aber sehr zu empfehlen. Da ist dann auch das Entfernen kein Problem, weil es ja nicht ganz so weit reingeschoben wird.)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s