Der erste Swingerclub Besuch Teil 1

Schon lange wollte ich mal einen Swingerclub besuchen. Aber in letzter Zeit hat das nie wirklich geklappt. Der einzige Club in der Nähe meiner Unistadt wurde damals ja von Mr Bierschwanz getestet und für nicht empfehlenswert empfunden. Also ersparten wir uns einen Besuch. Die Nächsten waren mit dem Auto fast mehrere Stunden entfernt. Zumindest die Guten. Und die mit einer Altersgrenze. Also nach oben. Denn 60-Jährigen beim Sex zugucken, wollte ich nun nicht.

Ein anderer war noch in der Nähe, aber da lag der Eintritt immer im dreistelligen Bereich und für einen „ich-will-nur-mal-gucken“-Besuch war das dann doch etwas zu viel.

Also verzichtete ich immer. Bis heute. Gerade bin ich nämlich in meiner alten Heimatstadt und hier gibt es tatsächlich einen Club in der Nähe. Einer, der nicht nur schön und sauber sein soll, sondern auch gut besucht. Und unter der Woche war der Eintritt für Paare auch recht günstig.

Also fragte ich einen alten Bekannten und der war natürlich einverstanden und wollte mich begleiten. Ich entschied mich bewusst für einen, bei dem ich keine Angst haben musste, dass er mittendrin einfach verschwinden würde. Denn auch hier lag der Club mitten im nirgendwo und irgendwie musste ich ja nach Hause kommen. Irgendwie wäre es dann sicherlich auch schon möglich gewesen, aber sicher ist sicher. Und außerdem war das bequemer. Und einfacher.

 

Natürlich kam die Idee spontan und so hatte ich eigentlich gar keine passenden Klamotten dabei. Wenn ich meinen kompletten Kleiderschrank gehabt hätte, wäre die Wahl wohl auf einen Spitzenbody oder Strapstop gefallen mit den passenden Strümpfen und offenen Schuhen. Hier hatte ich Glück, dass ich in meinem Koffer immerhin zueinander passende Unterwäsche fand. Und ein schwarzes, enges, kurzes Kleid. Offene Schuhe fand ich nicht. Aber immerhin schwarze Stiefeletten. Das sollte reichen.

Der Dresscode schien eh nicht so streng zu sein wie in den Clubs in meiner Unistadt bzw. in der Nähe davon.

 

Mein Bekannter holte mich also ab und zusammen fuhren wir die paar Minuten zu dem Club. Der Parkplatz war gut gefüllt und die Aufregung stieg. Wir liefen den kurzen Weg zum Eingang und er klingelte. Er kannte sich bereits etwas aus, da er schon ein paar Mal dort war. Er bezahlte den Eintritt, wir erhielten einen Schlüssel und zogen uns in der Umkleidekabine um bzw. aus.

 

Und dann ging es los …

 

Ich würde mich jetzt nicht als kompletten Neuling einstufen. Immerhin hatte ich schon einiges darüber gelesen, Berichte gesehen und durch den Besuch mehrerer Pornokinos wusste ich ungefähr, was mich erwarten würde. Deswegen war ich auch nicht schockiert als ich den ersten nackten Mann entdeckte. Allerdings war der um die 50. Daher war das nicht so schön. Wir drehten die erste Runde. Er zeigte mir die Bar, die Toiletten, die Duschen, den Whirlpool und die ersten Paarräume. Es gab auch ein Obergeschoss, in dem die Spielwiesen waren. Auch ein Außenbereich mit Pool und Sauna war vorhanden.

 

Und überall waren natürlich Menschen. Und natürlich war ich mal wieder mit Abstand die Jüngste. Wirklich mit großem Abstand. Und dann kam mein Begleiter. Wir liefen also noch ein paar Runden bevor wir uns dann an die Bar setzten. „Ich muss beobachten.“ Und dann ließ man mich beobachten. Mich beobachtete derzeit ein Mann. Im schummrigen Licht sah er aus wie vielleicht Anfang 40. Beim näheren Hingucken war er dann doch Ende 40. Also beobachtete ich weiter.

Beobachtete ein Paar auf dem Sofa, die einen anderen Mann fragten, ob sie mit ihm nach oben gehen möchten. Beobachtete all die alten Männer, die sich unauffällig in meiner Nähe aufhielten. Beobachtete den Beobachter, der mich einfach nur beobachtete, aber nicht mal näher kam. Nicht mal, als ich da alleine saß, weil mein Begleiter gerade duschen ging. Ja, nicht mal als ich ihn dann sogar auch beobachtete.

 

Alleine sitzen konnte ich da übrigens ganz gut. Damals im Pornokino hatte ich ja schon Angst als Mr Aufregend nur eine Sekunde nach mir aus der Toilette kam, aber hier ging das. Wenn ich die alten Männer nicht anguckte, dann näherten sie sich auch nicht…

 

(Fortsetzung folgt)

8 Gedanken zu “Der erste Swingerclub Besuch Teil 1

  1. Lucy, ich liebe es ja wirklich was Du machst und schreibst. Trotzdem fühle ich mich mit meinen gerade einmal 60 Jahren, irgendwie diskriminiert :-)

    Gefällt mir

    1. Das passiert halt, wenn man den Blog einer twentysomething liest.
      Ich beschwere mich ja auch nicht, wenn 60 jährige in ihrem Blog über 20 jährige lästern. Jeder schreibt halt für seine Altersgruppe und ich werde mich sicherlich nicht selbst zensieren, wenn ich eben genau das denke.

      Gefällt 1 Person

      1. Trotzdem macht auch der Ton die Musik – und da hast Du halt (sorry für meine Offenheit) immer mal wieder was überhebliches und arrogantes drin.
        Als wären die Besucher Ü40 – spätestens Ü50 – eine Beleidigung für Deine Augen und ihnen hätte am besten der Zutritt verwehrt werden sollen…

        Gefällt mir

      2. Ja, das war aber schon immer so bei mir. Das war jetzt sicherlich nicht das erste Mal. Und dann kann man sich als Nicht-Zielgruppe halt überlegen, ob man weiter lesen will oder eben nicht, weil man Gefahr läuft, dass immer und immer wieder zu lesen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s